Hundesportverein Kolkwitz
/


Mein Hund und ich

 

Die Junghundausbildung...

Nach etwa sechs Monaten kommt der Hund in die Pubertät, d.h., er versucht die Rolle des Alphatieres zu übernehmen.
In diesem Zeitraum können die unterschiedlichsten Dinge mit eurem Vierbeiner passieren.  Zum Beispiel kann Unsicherheit bei ihm auftreten, bei Dingen, die ihn vorher nicht gestört haben. Im Umgang mit anderen Artgenossen kann ein anderes Verhalten auftreten, vorher gut Freund auf einmal bittere „Feinde“.  

Der Hund wird langsam erwachsen und fängt an, seine Grenzen auszutesten. Euch sollte jetzt bewusst sein, wer der Rudelführer im Hause ist. Hier gilt es jetzt folgendes zu wissen und zu bedenken:

In der Entwicklungsphasen benötigen die Junghunde jetzt viel Zeit und Aufmerksamkeit.


Jetzt ist sein Lernverhalten und seine Auffassungsgabe stark ausgeprägt, das bedeutet alles, was er bis dahin erlernt hat, sollte jetzt vertieft werden. Ihr müsst ihn „lesen lernen“ und auch richtig einschätzen. Er muss lernen, dass es sich für ihn positiv auswirkt, wenn er „mitspielt“. Gegenseitiges Vertrauen und Bindung aufbauen. Bis dahin erreichte Trainingsziele verfestigen und verbessern. Den Hund mit Konsequenz, Geduld und viel Motivation ausbilden. Probleme im Vorfeld erkennen und verstehen. 

Die wichtigsten Grundpfeiler in der  Ausbildung:
* Zeit
* Vertrauen und Geduld
* Konsequenz beim Training
* Bereitschaft sich zu engagieren         

Wir sind für euch da, um euch in dieser „schwierigen Phase“ unterstützend zur Seite zu stehen. Kommt und schaut einfach mal vorbei. Bringt euren Hund und eure Fragen mit. 

Denkt aber daran, einmal in der Woche vorbeischauen und trainieren reicht natürlich nicht. Um einen Erfolg erzielen zu können ist es wichtig sich täglich mit eurem Liebling zu beschäftigen und zu üben.

Natürlich unterstützen wir euch gern dabei.

 
Karte